Gentleman Host - Dancing Partner - Cruise ship travel
Taxitänzer Tanzpartner Begleitung - Kreuzfahrt und Tanz Schiff Reisen



FENG SHUI FARBENLEHRE - Farben schaffen Atmosphäre

Dabei ist nicht unbedingt Buntheit gefragt - sondern eine die Sinne aktivierende Abstimmung der verschiedenen farbtragenden Elemente (Mobiliar, Boden, Decke, Wände, Türen, Fensterrahmen). Oft reicht schon der geschickte Einsatz von Wohnaccessoires, Teppichen, Kissen oder Vorhängen, um eine große Wirkung zu erzielen. Wenn man ein paar Grundregeln der Farbenlehre kennt, kann man bestimmte Stimmungen in Räumen ganz bewusst erzeugen und dem Raum eine völlig andere Atmosphäre geben.

Farbenlehre

  • HELLE FARBTÖNE:
    Wirken leicht und freundlich, vermitteln den Eindruck von Weite und lassen jeden Raum größer erscheinen. Empfehlenswert für kleine Räume und Menschen die an weiße Wände gewöhnt sind

  • DUNKLE FARBEN:
    Wirken düster, einengend, umschließend, begrenzend und können Geborgenheit vermitteln. Sie verkleinern Räume optisch. Für Räume die Behaglichkeit ausstrahlen sollen und für große und weite Räume. Je dunkler der Ton ist, desto kleiner, allerdings auch gemütlicher wirkt ein Raum.

  • KALTE FARBEN:
    Schaffen Distanz, sind passiv und vermitteln den Eindruck von Sachlichkeit und Funktionalität. Außerdem wirken sie entspannend, beruhigend, kühlend und erfrischend. Optimal für Räume mit viel Sonneneinstrahlung und in heißen Landstrichen. Die optische Ausweitung von Räumen wird somit begünstigt. Gut geeignet für Räume, die zum entspannen und relaxen dienen sollen (z.B. Schlafzimmer) oder für überarbeitete Menschen bei Konzentrationsstörungen

  • WARME FARBEN:
    Schaffen Nähe und eine persönliche, gemütliche und anheimelnde Atmosphäre. Sie wirken anregend und aktivierend und bieten sich hervorragend für Räume in Richtung Norden und in kalten Landstrichen an. Raumtemperaturen werden um einige Grad höher geschätzt. Warme Farben wirken körperlich und seelisch aufmunternd und aktivierend und sind gut für Zimmer geeignet, in denen man eine sitzende Tätigkeit ausführt.


Günstige und ungünstige Raumfarben

  • GUTE KOMBINATIONEN:
    Blautöne mit einem Grünton Brauntöne mit einem Rotton Rottöne mit einem Gelbton Gelbtöne mit einem Weißton Weißtöne mit einem Blauton

  • UNGÜNSTIGE FARBEN:
    Blautöne mit einem Rotton Rottöne mit einem Weißton Weißtöne mit einem Grünton Grüntöne mit einem Gelbton Gelbtöne mit einem Blauton


Geeignete Raumfarben

  • WOHNBEREICH: Nestwärme, Gemütlichkeit, Kommunikation
    Günstig: Warme Farben wie Rot, orange, gelb, braun, beige, grün
    Vorsicht: Kalte Farben wirken einschläfernd und hemmen die Stimmung und Aktivität

  • ESSBEREICH: Appetit, Kommunikation
    Günstig: Helle Farbtöne wie: Hellgrün, grün, gelb, orange, rot
    Vorsicht: Grau verdirbt den Appetit, Blau hemmt Kommunikationsbereitschaft und Fröhlichkeit

  • SCHLAFBEREICH: Ruhe, Entspannung, Schlafen
    Günstig: Kalte Farben und Blau in allen Variationen
    Vorsicht: Warme Farben regen an und auf

  • ARBEITSBEREICH: Frische, Konzentration, Leistungssteigerung
    Günstig: Zarte Tönungen: Gelb, grün, gelb-grün, orange
    Vorsicht: Kalte Farben wirken einschläfernd

  • KINDERZIMMER: Spielen, Schularbeiten, Schlafen
    Günstig: Je nach Bereich zarte Tönungen: Rot, orange, gelb, blau
    Vorsicht: Zuviel rot fördert die Aggression

  • KÜCHE: Appetitlichkeit, Sauberkeit, Hygiene, Arbeit
    Günstig: Warme Farben: zarte oder kräftigere Tönungen
    Vorsicht: Grau verdirbt den Appetit, Blau hemmt Kommunikation und Fröhlichkeit